Nachruf Prof. Dr. Dr. Wilhelm Kirch


Am 7. Juli 2015 ist Prof. Dr. med Dr. med. dent. Wilhelm Kirch im Alter von 68 Jahren verstorben.

Der gebürtige Kölner hat nach seinem Studium der Medizin und Zahnmedizin seine klinische Ausbildung in Innerer Medizin und dem Teilgebiet Nephrologie in Mainz erhalten, wo er auch in beiden Disziplinen promovierte. 1982 wechselte er als Oberarzt an die Medizinische Klinik und Poliklinik der Universität Essen, dort habilitierte sich bereits ein Jahr später im Fach Innere Medizin und erhielt 1985 eine C2-Professur.

1986 bis 1993 war Wilhelm Kirch leitender Oberarzt der I. Medizinischen Universitätsklinik Kiel.

1993 wurde er auf den Lehrstuhl für Klinische Pharmakologie und Therapie der Technischen Universität Dresden berufen. Gleichzeitig wurde er Vorstandssprecher des BMBF- Forschungsverbundes Public Health Sachsen und später des Forschungsverbundes Public Health Sachsen und Sachsen-Anhalt
e.V. Diese Funktionen übte er mit großem Engagement und erfolgreich bis zu seiner Emeritierung 2012 aus. Daneben war er 1994 bis 1999 Prodekan bzw. Dekan und seit 2003 Vorsitzender der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität Dresden.

Für seine wissenschaftlichen Aktivitäten und Leistungen, die in einer Vielzahl von Publikationen in hochrangigen Journalen und zahlreichen Büchern ihren Niederschlag gefunden haben, erhielt er eine Reihe von Ehrungen, u.a. den Ludolf-Krehl-Preis der Südwestdeutschen Gesellschaft für Innere Medizin und den Medvantis-Forschungspreis des Deutschen Ärztetages.

Wilhelm Kirch hat eine Reihe wichtiger Initiativen auf den Weg gebracht. So gehörte er zu den Gründern der Deutschen Gesellschaft für Public Health, deren Vorstand er lange Jahre angehört hat, und war Editor-in-Chief des Journal of Public Health. Die internationale Anbindung hat er u.a. durch die Mitgliedschaft in der European Public Health Association, deren Präsident er 2003 war,
und die Mitarbeit im europäischen Netzwerk EUROLifestyle sichergestellt.

Sein besonderes Augenmerk galt der Stärkung des Faches Klinische Pharmakologie, dem er u.a. durch die sehr erfolgreiche Iniitierung und Durchführung zahlreicher nationaler und internationaler Kongresse Publizität verschaffte.

Es war ihm ein besonderes Anliegen, die verschiedenen Gesellschaften auf dem Gebiet der Klinischen Pharmakologie zusammenzuführen, dies z.T. auch gegen erhebliche Widerstände, von denen er sich nicht hat beeindrucken oder hindern lassen. Der Verbund Klinische Pharmakologie (VKliPha), als dessen Sprecher er lange Jahre fungierte, wäre ohne seine aktive Unterstützung nur schwer realisierbar gewesen. Unter seiner Ägide als Vorsitzender der GKPharm erfolgten 2007 deren Fusion mit der Sektion klinische Pharmakologie in der DGPT zur DGKliPha, deren Vorsitzender er von 2007 bis 2012 war und die Umstrukturierung der DGPT, der er 2009 und 2012 vorstand.

Wilhelm Kirch hat für die Klinische Pharmakologie in Deutschland wichtige Impulse gesetzt, seinen Nachfolgern bleibt die Aufgabe, dies in seinem Sinne fortzuführen und ihm dadurch ein bleibendes Andenken zu schaffen.


Im Namen des Präsidiums der DGPT, der Vorstände der DGKLiPha und DGP und des VkliPha

Priv.Doz. Dr. Kurt Bestehorn
Juli 2015

Kurze Darstellung der Gesellschaft


Die Deutsche Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie e.V. (DGPT) wurde 1920 gegründet und ist eine gemeinnützige wissenschaftliche Gesellschaft mit dem Sitz in Mainz. Ihre ca. 2.500 Mitglieder verteilen sich auf die drei Gesellschaften "Deutsche Gesellschaft für Pharmakologie", "Deutsche Gesellschaft für Klinische Pharmakologie und Therapie" und "Deutsche Gesellschaft für Toxikologie". Der satzungsgemäße Zweck der Gesellschaft ist "die wissenschaftlichen und praktischen Interessen der Pharmakologie und Toxikologie zu fördern".

Dieses Ziel wird erreicht durch: 

Veranstaltung von Tagungen

Regelmäßige Jahrstagung in wechselnden Städten und Veranstaltungsorten 

Publikationen in den Gesellschaftsorganen

Ausbildung

Diskussion von Ausbildungsfragen, Benennung von sachverständigen Beratern für das "Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen"

Weiterbildung

Organisation von Weiterbildungsveranstaltungen, Erteilung der Weiterbildungsberechtigung an Institute, Verleihung der Titel "Fachpharmakologe DGPT" und "Fachtoxikologe DGPT" nach erfolgreicher Prüfung durch die entsprechenden Weiterbildungskommissionen

Preise

Rudolf-Buchheim-Preis, Fritz-Külz-Preis und Novartis-Preis

Ehrungen

Ehrenmitgliedschaften, Oswald-Schmiedeberg-Plakette und Rudolf-Buchheim-Vorlesung

Veröffentlichungen von Stellungnahmen

zu verschiedenen aktuellen wissenschaftlichen Fachthemen

Archiv der DGPT

Im Archiv der Gesellschaft in Mainz werden Dokumente über die Geschichte der DGPT (seit 1920) sowie über einzelne Personen und Institutionen gesammelt, die für die Pharmakologie und Toxikologie von Bedeutung waren, beginnend mit Rudolf Buchheim (1820-1879) und dem Universitätsinstitut in Dorpat (1847).

Den größten Bestand nehmen die Akten der DGPT ein. Darüber hinaus sind im Archiv Bücher, Sonderdrucke und Fotokopien von Publikationen über die Geschichte der Pharmakologie und Toxikologie, sowie Manuskripte und Fotos von prominenten Mitgliedern der Gesellschaft vorhanden. Da die Dokumente in Datenbanken mit Stichwörtern erfaßt sind, kann der Archivar über die vorhandenen Quellen rasch Auskunft erteilen und diese den Interessenten zugänglich machen.

Anfragen richten Sie bitte an: Prof. Dr. Heinz Kilbinger, Pharmakologisches Institut der Universität Mainz; E-Mailadresse: kilbinge@uni-mainz.de

Ausschreibung Fritz-Külz-Preis 2015

Das Präsidium der DGPT bittet, geeignete junge Kandidaten in Ihrem Wirkungsbereich auf die Möglichkeit der Bewerbung um den FRITZ-KÜLZ-PREIS hinzuweisen.
Der Abgabetermin für die Unterlagen ist der 31. August 2015. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.dgpt-online.de/...

Ausschreibung Rudolf-Buchheim-Preis 2015

Der Rudolf-Buchheim-Preis wird als Auszeichnung vonder DGPT verliehen, um besondere Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses zu fördern.
Anträge können bis zum 31. August 2015 eingereicht werden. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.dgpt-online.de/...

VKliPha-Kongress 2015

Der besondere Reiz dieses seit vielen Jahren etablierten Fachkongresses liegt in seiner Vielseitigkeit – ein Blick über den Tellerrand auf höchstem Niveau. Klinische Pharmakologen und Pharmazeuten, Kliniker unterschiedlicher Fachrichtungen, Universitäts-, Industrie- und Behördenvertreter geben Einblick in unterschiedlichste Arbeitsgebiete der Pharmakologie. Weitere Informationen und das Programm sind verfügbar unter www.vklipha2015.de

Stellungnahme der DGPT e.V.

Stellungnahme der DGPT e.V. zum Referentenentwurf eines zweiten Gesetzes zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften.

Stellungnahme_DGPT.pdf